Nicht so prickelnd

Im Moment ist alles nicht so prickelnd.

Überlege ernsthaft ob ich Yari statt zum Assistenzhund zum ESA (Emotial Support Animal/Dog) auszubilden lasse. Zum einen aus finanziellen Gründen, aber auch weil sie als Assistenzhund sehr viel lernen müsste, was ich gar nicht brauche.

Dazu kommt, dass das Training gerade etwas schleift, weil ich nicht die nötigen Nerven, Ruhe und Geduld aufbringen kann.

Betreuung nach wie vor ausgesetzt und aktuell nicht sicher, ob sie überhaupt wieder anfangen wird (was das Training auch erschwert).

Erfahren, dass die werte Dame vom Landkreis, die letztes Jahr so übergriffig war eine Nachbarin von mir ist und nichtmal eine Minute entfernt wohnt. Da war das Gefühl, dass sie mir Zuhause auflauert (nachdem sie ja meinte, ich müsste ja nicht wissen dass sie kommt) doch nicht nur paranoid.

Erschwert gerade jeden Kontakt hier im Ort (und ja ich weiß mittlerweile wie sie aussieht, da ich aber gesichtsblind bin hilft mir das unterwegs leider nicht).

So froh MissMutig zu haben, ohne sie und Yari gäbe es mich nicht mehr.

Ohne sie würde ich auch die Wohnung nicht hin kriegen.

So unendlich dankbar sie zu haben.

Und ohne Yari würde es gar nicht aushaltbar sein. Die gibt mir die nötige Tagesstruktur um durch zu halten.

Mit der gesetzlichen Betreuung seit unzufrieden, aber grad keine Kraft das zu ändern. Aber nicht zu wissen, ob sie das was vereinbart war gemacht hat oder macht oder eben doch nicht, ist Grad keine wirkliche Hilfe.

Veröffentlicht unter Psycho-Somatik, Grenzen, Leben, destruktives Verhalten, kleine Schritte, Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Erinnerungen, Bonsai-Tiger, Krisenmodus | Kommentar hinterlassen

dies und das

Für die Umstände geht es soweit gut. Ich bin halt wieder weit weg, sehr im Moment, bloss nicht denken oder gar fühlen. Also wieder im nicht-sein.

Mit Yari übe ich nach wie vor Leinenführigkeit. Gerade wenn andere Hunde im der Nähe, klappt das gar nicht, also üben wir das gezielt.

Da sie draußen aktuell oft nicht ansprechbar ist, geht es auch darum.

Man merkt ihr den Beagle grade sehr an, Gerüche sind extrem spannend und ablenkend. Und in ihren Augen wichtiger als alles andere.

Das trainieren mit Yaris lenkt mich auch ab. Ohne sie, keine Ahnung, mir sie lässt mich das alles gerade aushalten. Das ist ihr gegenüber sicher nicht fair, aber so ist es gerade..

Dazu kommt, dass der Zahnarzt ansteht, der Vortermin war heute,0 der erste Lachgastermin ist am 15.

Mit der gesetzlichen Betreuung gibt es auch Probleme, da sie einiges nicht wie abgesprochen macht. Auch das Geld für diesen Monat hat sie noch nicht überwiesen, was echt nervt. Es sollte eigentlich am 30. schon auf meinen Konto sein. Das gilt auch für die Miete und ich gehe davon aus, dass sie auch die noch nicht überwiesen hat.

Heute wollte sie es eigentlich machen, doch bisher noch nichts.

Eigentlich sollte das eine Erleichterung sein, aber wenn ich mich nicht drauf verlassen kann, ist es das Gegenteil.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentar hinterlassen

Betreuung

Es wird keine ambulante Betreuung mehr geben. Bisher hat immer der Therapeut das entsprechende Schreiben, dass ein persönliches Treffen für mich nicht möglich ist, weil das massiv triggert, geschrieben.

Ich hab aber keinen mehr und die Ärzte hatten ja nie was mit zu tun und verstehen das Problem nicht. Zumal ich es aktuell auch nicht erklären kann, weil schon das Gespräch darüber triggert und ich dann nur verstumme, was gab gern wieder als stur oder bockig gesehen wird.

Da die bisherigen Schreiben von der PIA nicht zur Verfügung gestellt werden (also dem Arzt jetzt), gibt’s keine Stellungnahme.

Hinkriegen tu ich es aber auch nicht. Also wird sie nicht bewilligt.

Ich hab keine Kraft darum zu kämpfen.

Das macht wieder deutlich wieviel meines Hilfenetzwerkes ich in den letzten 3 Jahren verloren habe (bis auf eine Person alle!). Menschen die dann für mich kämpften, wenn ich es nicht mehr konnte.

Die erklären konnten, wofür mir die Worte fehlen oder im Hals stecken bleiben.

Und wie weit der Rausschmiss aus der PIA greift. Es ging nie nur um Therapie, sondern eben immer vorrangig auch um die nötigen Schreiben für Ämter und Behörden.

Weil dort die Zeit war, auch Mal zu erklären, wenn es nicht grad aktuell war oder zu sehen was es eben mit mir macht, dieses Thema.

Zeit, die beim Arzttermin schlicht nicht ist. Weil es um Medikamente geht und eben das medizinische. Für das andere gab es ja die Therapie.

Ich bin das alles leid, bin es einfach müde.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, Krisenmodus, Psycho-Somatik | Kommentar hinterlassen

Es geht voran

Heute waren wir wieder auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums. Schon beim letzten Mal hat das gut geklappt und wir konnten ein paar einfache Übungen machen, heute ging es noch besser und so lange kein Hund auftaucht, ist sie auch zunehmend konzentriert und vor allem freudig bei der Sache.

Solange ich nicht in den Laden muss, geht das auch die mich sehr gut.

Auch das Rad fahren klappt mittlerweile super, sie liegt in ihrem Korb und schaut sich die Welt an. Schlafen geht noch nicht, egal wie müde sie ist, aber sie liegt ruhig da.

Lkws findet sie immer noch gruselig und der Idiot, der dann auf der Kreuzung ohne ersichtlichen Grund rumhupte, war jetzt nicht wirklich hilfreich. Doch auch da bleibt sie mittlerweile liegen.

Regen findet sie immer noch doof, aber immerhin können wir unsere Runden mittlerweile auch im Regen laufen (es hab auch schon Zeiten, da ist sie bei Regen ausgebüxt und nach Hause gelaufen, wo sie dann auf mich gewartet hat, unterm Terassendach).

Mal schauen ob wir die Tage wieder ein Jungspund-Treffen organisiert bekommen, heute ist es ja nicht so heiß, dass auch die Neufundländer Spaß dran haben.

Veröffentlicht unter Leben | Kommentar hinterlassen

Betreuung endet

Nachdem ich seit Mitte April schon nur einen Betreuer hatte, der immer absagte, wird die Betreuung nun ganz ausgesetzt. Der Bewilligungszeitraum endete Ende Mai, der neue ist noch nicht bewilligt, jemanden für Wohnung finden sie auch nicht und so wird jetzt ausgesetzt.

Es geht wieder um Mitwirkungspflicht und so weiter, weil die bisher geschriebenen Sachen nicht mehr gelten und ohne aktuellen Therapeuten das nicht so einfach wieder in ausführlicher Stellungnahme besorgbar ist.

Kurze Stellungnahmen vom Arzt reichen nicht.

Dass die mit den Theater mich total triggern und alles (z.Bsp Kontakt per Mail) noch unmöglicher machen, ist ja scheints egal. Was es mit mir macht oder wie es mit damit geht ja sowieso.

Ohne Hund wäre ich schon längst wieder stationär. Oder nicht mehr am Leben. Ich bin echt froh Yari zu haben.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | 3 Kommentare

Müde

Ich bin so unfassbar müde. Mein Blutdruck quasi nie über 100 (oberer Wert) und das merke ich deutlich.

Die Betreuungssituation ist ne Katastrophe. In den letzten 8 Wochen hatte ich statt 3 Stunden pro Woche, insgesamt 3 Stunden Wohnungstermin.

Alle anderen Termine wurden abgesagt. Der letzte nicht Mal das.

Somit wird es einen erneuten Betreuerwechsel geben. Vielleicht. Denn ehrlichgesagt weiß ich nicht, ob sie überhaupt jemanden haben.

Dazu kommt Stress mit dem Landkreis bezüglich der Verlängerung der ambulanten Betreuung.

Ansonsten: ich habe Stiftungen raus gesucht, an die ich einen Antrag auf Unterstützung für die Assistenzhunde-Ausbildung vom Yari schicken möchte.

Dazu die schriftliche Bestätigung, das Yari zugelassen wird, eine ausführliche Stellungnahme warum und wieso ein Assistenzhund, eine grobe Aufstellung der Kosten, was bisher dafür getan usw und dann natürlich ein möglichst individualisierbares Anschreiben an jede Stiftung/Organisation usw.

Die Stiftungen/Organisationen hab ihm nun weitestgehend ausgewählt (sprich, die jeweiligen Satzungen durchgelesen, so fern verfügbar, und auf „kommen wir in Frage?“ geprüft. Über sind jetzt noch ca. 20, bei denen es eben ergreifen möglich wäre,weil die Vorraussetzungen passen oder ich keine Satzung bzw Vorraussetzungen gefunden habe.

Die Stellungnahme ist grob fertig, der Rest fehlt noch, wobei ich seit Donnerstag echt Schwierigkeiten habe mich da ran zu setzen.

Möchte es bis Ende der Woche aber fertig haben und nur noch Briefmarken und Umschläge besorgen müssen, nächste Woche dann abschicken.

Es fällt mir schwer, viel schwerer als gedacht, aber ich werde es durch ziehen.

Nachdem ich auf meine alte (von vor 5 oder 6 Jahren) Brille gewechselt habe, diese nach Sturz nun nur noch ein Glas hat, habe ich morgen einen Termin bei Fielmann. Hoffend, das ich bei den Nulltarif-Teilen was finde, den die Gläser werden teuer genug.

Aber ich bin froh, das jetzt endlich zu machen, das nicht richtig sehen können, macht mich wahnsinnig.

Ich weiß, es fehlen so manche Antworten per Mail, ich versuche sie diese Woche zu schreiben!

Was die Ausbildung angeht: wir üben fleißig Leinenführigkeit und hinter mir bleiben. Ohne Ablenkung klappt das auch schon sehr gut, mit weniger.

Außerdem üben wir Geduld und Impulskontrolle, was vom uns beiden viel Heduld erfordert.

Aber wir kommen voran. Außerdem machen wir mehr Suchspiele, das mag Yari sehr, aber auch da hängt es noch sehr am nicht ablenken lassen.

Pubertät halt.

Ich bin so froh sie zu haben, keine Ahnung was aktuell wäre, wenn ich die nicht hätte.

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Fragen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentar hinterlassen

Geschafft!

Yari wird zur Ausbildung zum Assistenzhund zugelassen!

Jetzt muss ich mir noch die Finanzierung der Ausbildung klären, dann kann es los gehen!

Ich bin soooo erleichtert und froh. Es wird sehr viel Arbeit, aber die investiere ich gerne.

Wer uns unterstützen möchte:

https://www.gofundme.com/ilanas-assistenzhund

Veröffentlicht unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Fragen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | 1 Kommentar

Noch nichts neues

Die Eignungsprüfung war ziemlich genau. 58 Tests, wir brauchten gut 1,5 Stunden (normal wohl eher 2 Stunden).

Yari hat in zwei Bereichen nicht gut abgeschnitten, der Rest war super. Dummerweise zählen diese 2 Bereiche zu den wichtigen.

Dabei ging es nicht darum, das sie das nicht lernen könnte (das könnte sie diese sicher), sondern darum, dass sie ihren Wesen nach lieber anders reagieren würde, sich in diesen Situationen sich gelernt eben gegen ihr Wesen verhalten müsste.

Ergebnis gibt es wohl erst Dienstag. Die Videos werden auch in slowmotion angeschaut, um eben Körpersprache auch genau anzuschauen, und dann ausgewertet.

Die Videod werden dann auch von einer zweiten Assistenzhundetrainerin ausgewertet. Da diese leider erkrankt ist, bekommen wir das Ergebnis erst etwas später.

Auch klar ist: die Aufgaben, die für mich wichtig sind, kann sie auf jeden Fall erlernen, aber ob es dann für den Schein reicht, ist eben noch unklar.

Wir sind also weiter gespannt.

Veröffentlicht unter Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Fragen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik | Kommentar hinterlassen

Pubertät

Der Zahnwechsel ist durch und wir kämpfen ziemlich mit der Pubertät.

Zum einen ist Yari total durch den Wind und kommt kaum wirklich zur Ruhe, zum anderen ist sie zeitweise extrem rüpelig und fordert deutlich heraus. Nicht nur mich, auch anderen Hunden gegenüber kippt Spiel schneller in Aggression. Sie will deutlich dominieren.

Das ist ziemlich anstrengend. Auch das alleine bleiben ist wieder ein großes Problem.

Aber sie ist auch anhänglicher und schmusiger.

Manchmal frag ich mich, ob sie auch kurz vor der ersten Läufigkeit steht.

Auch wenn die Geduld da auf eine harte Probe gestellt wird, ich möchte die freche Maus nicht mehr missen.

Veröffentlicht unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik | Kommentar hinterlassen

Englisch Übersetzung

Kann einer von euch gut Englisch und könnte mir meinen Spendenaufruf bitte ins Englische übersetzen?

Das würde mir sehr helfen. Vielen Dank.

Veröffentlicht unter Allgemeines, Fragen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik | 2 Kommentare