Neue Möglichkeiten

Ich habe eben einen Anruf erhalten von einer Assistenzhundetrainerin, die sehe ich auf assistenzhunde für PTBS, Autismus und psychische/psychiatrische Erkrankungen spezialisiert hat.

Sie hatte Kapazitäten und konnte uns in die Ausbildung aufnehmen.

Dazu müsste Yari aber erst die Eignungsprüfung bestehen.

Dabei gibt es zwei Schwierigkeiten: das eine ist, dass es etwa 120 km entfernt und nur unter der Woche möglich ist (wobei mir die Prüferin einen Brückentag angeboten hat, da kann mich evt MissMutig fahren, das kläre ich gerade), das andere ist dass diese Prüfung auf Video aufgezeichnet wird.

Gefilmt oder fotografiert zu werden triggert mich ja massiv, so dass wir da gucken müssten wie das gehen soll.

Eine Möglichkeit wäre das eine zweite Assistenzhundetrainerin bei der Prüfung dabei ist (Prüfung läuft prinzipiell im 4-Augen-Prinzip, daher auch auf Video aufgenommen).

Doch bevor sich die ganzen anderen Frage stellen, brauchen wir eben diese Eignungsprüfung, zumal die auch Bedingungen für die Prüfung dann ist.

Wenn Yari dort durchfallen würde, bräuchten wir uns nicht mehr um Prüfungen und offizielle Vorgaben für Assistenzhunde und so weiter kümmern, das ist sowieso nicht zur Prüfung zugelassen würde.

Diese Prüfung könnte am 27.Mai stattfinden

Wenn sie aber besteht, würde sie offiziell zu Assistenzhundeausbildung zugelassen.

Dann stellt sich die Frage wie ich es schaffen kann einmal im Monat dort hinzukommen, die Wochen dazwischen würde die Hundetrainerin vor Ort mit uns arbeiten, aber ein Termin im Monat vor Ort wäre dann Pflicht.

Dafür wäre Yari dann auch ganz offiziell und schriftlich ein „Assistenzhund in Ausbildung“, was einige Zugänge ermöglicht, die ein Familienhund nicht hat (Arztpraxen, im öffentlichen Raum, manche Einkaufsläden usw), was ja auch für die Ausbildung nicht unwichtig wäre.

Allerdings ist hier dann diese Fahrt einmal im Monat tatsächlich ein großes Problem, für das ich aktuell noch keine Lösung habe. Muss ich aber auch nicht, denn an dem Punkt sind wir ja noch nicht.

Erstmal versuche ich nun diese Eignungsprüfung zu organisieren und irgendwie hinzukriegen.

Es ist eine nahezu einmalige Chance, ich hatte ja lange nach einem (zugelassen) Assistenzhundetrainer gesucht, ohne Erfolg bzw hatten alle keine Kapazitäten mehr und auch volle Wartelisten.

Die, die mich heute angerufen hat, ist noch nicht so lange beim Assistenzhundezentrum gelistet. Sie hat das erst kürzlich doch gemacht, mit zwei Standorten, da einfach der Bedarf bei weitem nicht gedeckt war und sehr hoch ist.

Dass ich da rein rutschen könnte, wäre natürlich unfassbares Glück Punkt von daher stellt sich für mich nicht die Frage ob ich die Eignungsprüfung mache, aber durchaus dann wie ich das irgendwie organisiert bekommen könnte und ob ich es organisiert bekomme.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s