Mittwoch

Der Tag fing schon sch… an: der zweite Betreuer meldet sich krank. Eigentlich sollte sich dann die Koordinatorin heute melden, aber vermutlich hat sie einfach keinen Ersatz.

Da die Wohnung längst überfällig ist, war das echt doof und hat mich erstmal ausgehebelt.

Zumal auch klar war, ich kann grad eh nur schwer jemanden in die Wohnung lassen und einen Fremden schon gar nicht. Aber dann wäre halt ein kleiner Einkauf möglich, zumal nächste Woche zwei wichtige Arzttermine anstehen (Endokrinologie und Adipositasambulanz) und ich wirklich sehr hoffe, dass er bis dahin wieder fit ist, weil ich nicht weiß, wie ich die Termine wahrnehmen soll, wenn nicht. Taxi selbst bezahlen (das sind pro Fahrt 30 Euro – also 120 für alle) ist leider nicht drin.

Ich verkroch mich wieder ins Bett (wollte eh kurz vor der Nachricht mich nochmal hinlegen) und mit bisschen Schlafen und dann Ablenken ging es.

Habs sogar geschafft ein bisschen was in der Wohnung zu machen.

Sonst sehr müde heute – da merke ich dann doch, dass es halt echt schlaucht.

Immerhin ist der Schmerz im linken Oberbauch mittlerweile fast weg und ich konnte mich von der Waage fern halten (merke ja auch an den Klamotten, dass sich da nicht viel getan hat).

Heute nicht mehr viel: übliche Quiz-Abend-Routine und dann bald ins Bett.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s