freier Tag

Ich wusste nicht so recht, ob ich mich über den freien Tag freuen sollte oder davor Angst haben – von daher startete ich mit ein bisschen von beidem in den Tag ;).

Streckenweise war es schwierig, aber im Großen und Ganzen hat es eher gut getan. Ich hab die Lieder der neuen Liedermappe in spielbare Varianten gesetzt (bis auf die letzten 10 oder so), bisschen Gitarre gespielt, Schoko-Minz-Pudding gekocht, ein paar Zeichen-Versuche gestartet (und ich krieg den Turm immer noch nicht gezeichnet), nebenher fern gesehen (neue Serien wie King & Maxwell oder Cracked, neues auf den Amazon-Wunschzettel gesetzt und jetzt gleich geht es mit dem Medicus ins Bett (gestern mit der Reihe begonnen – hatte die alle vor Jahren schon mal gelesen).

Morgen wird es ein langer Tag. Buchbinderei, dann nach Hause, Kartoffel schälen und aufsetzen, unter die Dusche, danach den Kärtner-Salat fertig machen und dann muss ich mich schon mehr oder weniger fertig machen für NF.  Auch wenn es morgen deutlich entspannter ablaufen sollte, da wir für die Musik kaum Technik brauchen (nur das Keyboard). Immerhin klappt das mit der Hinfahrt.

Da sich wieder mal niemand fürs Aufräumen gemeldet hat, werd ich nach NF doch noch eine Weile beim Aufräumen und Abwaschen helfen, aber das ist auch ok.

 

Dieser Beitrag wurde unter kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s